Hamburger Literaturpreis 2020

Die große Einsamkeit und eine Taschenlampe als Rettung in der Not. Ein spannender Krimi und eine Geschichte über Zusammenhalt, Freundschaft und die Wichtigkeit des Hinsehens.

 

Im "Kaninchenbau", wie das Haus, in dem die Zwillinge Nikosch und Nini wohnen, genannt wird, ist immer was los. Man kümmert sich umeinander, die Kinder wachsen gemeinsam, man kennt sich.

Aber dann ist von einem Tag auf den anderen alles anders, niemand darf raus, keine Schule, keine Freunde. Das ist nicht nur langweilig, das ist auch anstrengend. Schnell werden die Kinderzimmer viel zu eng, die schulfreie Zeit stressig. Und was soll man denn überhaupt die ganze Zeit machen? Nikosch sieht wie seine Schwester aus dem Fenster, und da fällt ihm alles Mögliche auf. Zum Beispiel, dass sich in dem nagelneuen, superschicken Haus gegenüber etwas tut. Nachts blinkt dort immer wieder eine Taschenlampe. Bald erkennen Nikosch und Nini: Das ist ein Morsecode. SOS! Da ist jemand in Gefahr!

 


Ab 9 Jahren, erscheint am 24.02.2021 bei Sauerländer.

Aktuelles:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburger Literaturpreis 2020

 

Begründung der Jury:

 

»Uticha Marmon hat mit feinem Humor und großer
Empathie eine so glaubwürdige wie spannende Geschichte
geschrieben. Sie gibt damit all den Kindern, von denen in diesem Pandemiejahr viel zu wenig gesprochen wird, eine starke Stimme.«

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Uticha Marmon * Titelillustration "Als Opapi das Denken vergaß" von Günther Jakobs

Impressum |Kontakt